Thema: REVIEW der letzten 12 Tage!

Der Langsamste, der sein Ziel nicht aus den Augen verliert, geht immer noch schneller als der, der ohne Ziel herumirrt.

Unglaublich was Du in 23 Tagen schon alles geschafft hast! Hier eine Zusammenfassung der letzten Tage. Wenn Du etwas noch nicht erledigt hast, springe auf den Tag zurück und hole es einfach nach! Es ist kein Wettrennen. Wichtig ist nur, dass Du die Übungen machst! Dass DU es selbst für DICH tust! Denn wie Du bereits gelernt hast, erkennt man erfolgreiche Menschen immer am TUN!

Tag 14: Gesetz der Entscheidung

Alle Entscheidungen werden zu 100% aufgrund Deiner inneren Werte und Emotionen getroffen! Entscheidungen bedeuten, dass Du Dich von etwas verabschiedest und für etwas Neues entscheidest!

DU entscheidest tagtäglich wovon Du mehr haben möchtest! Angst & Schmerz oder Freude, Spaß, Lust und Liebe! Intuitiv, unterbewusst, ganz schnell und automatisch. Es ist einfach NUR Deine Entscheidung! Du musst Dir also klar vor Augen führen, dass jeder Entscheidungsfindungsprozess davon abhängt, wie klar Dir Deine eigenen Wertvorstellungen sind. Menschen, deren Lebensphilosophie und Verhaltensweisen übereinstimmen und somit eine harmonische Einheit bilden, verfügen über eine innere Stärke. Den Spruch den Du seit Tagen vor dem Spiegel oder vor Dir selbst aufsagst, ist bereits mit „Werten“ gespickt. Er navigiert Dich wie ein Kompass durchs Leben.

  • Schreibe 5 Werte auf, die Dir wichtig sind und die Du in Deinem Leben als Leitlinie / Kompass einsetzen möchtest! 

Tag 15: Gesetz der Konzentration

Konzentration funktioniert wie eine Lupe. Es bedeutet, dass die Dinge, auf die Du Dich in deinem Leben konzentrierst, also deine Energie lenkst, immer mehr an Bedeutung gewinnen. Je konzentrierter die „Gedankenlupe“ eingestellt ist, desto früher brennt Dein Ziel.

Alles, worauf Du Dich konzentrierst, wird stärker und schneller eintreten! Alles, was nicht beachtet wird, schwächt sich ab! Du erreichst also Deine Ziele schneller, wenn Du Dich darauf konzentrierst.

Deine Challenge waren:

  • Priorisiere Deine Aufgaben und achte darauf, dass Du eine Aufgabe nach der anderen erledigst
  • Lass Dich nicht ablenken
  • Beende immer eine Aufgabe, bevor Du mit einer neuen beginnst
  • Konzentriere Dich auf die Dinge, die Du kannst!

Tag 16: Gesetz der Gewohnheit

Es ist schwierig gute Gewohnheiten zu entwickeln, aber einfach mit ihnen zu leben!  Es ist leicht schlechte Gewohnheiten zu formen, aber schwierig mit ihnen zu leben!

Alle Gewohnheiten sind lernbar! Das Zauberwort dafür ist: Übung! Du bildest neue Gewohnheiten indem du sie wiederholt praktizierst. Diese ersetzen dann die alten Gewohnheiten. 21 Tage brauchst Du, um Dir eine neue Gewohnheit anzugewöhnen! Das schafft sogar ein Huhn mit seinem erbsengroßen Gehirn, das sitzt 21 Tage lang auf seinem Ei. Würde es vorher aufhören, wird kein Küken schlüpfen!

Deine Aufgabe war: Suche Dir eine alte, negative Gewohnheit und versuche sie in eine neue, positive zu ändern.

Tag 17+18: Achtsamkeit

Die meisten Menschen wissen, was sie nicht wollen – aber nicht was sie wollen! Positiver und negativer Stress – Die Symptome von Angst und Stress sind vielfältig und betreffen den gesamten Organismus.

Achtsamkeit strebt nichts an, sie sieht einfach was da ist! Sie sieht Deine Problemstellen…. wenn Du zulässt sie selbst zu sehen!

Stress ist ein wiederholter Versuch in einer zur Verfügung stehenden Zeit wissentlich mehr tun zu wollen als möglich ist! Es klappt zwar nie, aber wir tun es trotzdem.…. WARUM?

Downloade Dir das PDF hier, fülle es Tag für Tag aus und wenn Du möchtest, schickst Du uns Deine Aufzeichnungen! Wichtig ist, dass Du alles protokollierst, was Dir unterkommt, was Dich beschäftigt, was Dir wichtig erscheint, auch alles was Dir komisch vorkommt! Schreibe alles auf, was Dir Energie raubt!

Download PDF Achtsamkeitsprotokoll herunterladen

Dann sieh Dir Deine Beobachtungen auf dem Achtsamkeitsprotokoll an und teile die Situationen, Gefühle in 3 Rubriken ein. Am besten Du nimmst 3 verschiedene Textmarker oder Farbstifte und markierst nach folgenden Angaben die Beobachtungen.

  • Markiere grün: Alles was Du selbst in der Hand hast und selbst ändern kannst.
  • Markiere blau oder braun: Wenn Du eventuell darauf Einfluss hast und die Situation lediglich verbessern kannst.
  • Markiere rot: Alles was Du (derzeit) nicht ändern oder beeinflussen kannst.

„Ändere, was Du selbst in der Hand hast sofort! Es gibt niemanden der es ändern kann außer DIR! Es liegt alleine in Deiner Verantwortung.“

Tag 19: Im Unterbewusstsein verankern!

„Mach mal Pause und schalte ab…!“ Raus aus dem Gedankenkarussell. Lass alles los und komme kurz mal zur Ruhe! Viele Menschen leiden darunter, dass ihr Kopf nicht mehr still steht. Aber wir drücken jetzt einfach auf PAUSE und stellen Dir wieder ein Mentaltraining zur Verfügung! Mentaltraining oder Autogenes Training sind der TurboBoost für Deine Zielerreichung. Die positiven Affirmationen gehen direkt in Dein Gehirn und in Dein Unterwbewusstsein. 

Tag 20: Trauer, Schmerz, Corona und trotzdem ein wunderschönes Weihnachtsfest!

„Du haderst vielleicht, weil Du denkst, das Schicksal hat Dir Deine Vergangenheit gestohlen. Nimm Dir nicht selbst Deine Zukunft, indem Du mit Deinem Schicksal und den Dingen die Dir passiert sind haderst! DU BESTIMMST DEIN ZIEL UND SOMIT DEIN LEBEN!“

  • Mitgefühl entwickeln für die momentane Situation
  • Akzeptieren lernen, dass das Leben aus Höhen und Tiefen besteht
  • Mach von der Macht des POSITIV DENKENS gebrauch
  • Akzeptiere, lasse los und fokussiere Dich auf Deine Ziele

Was ist/war Dein „Knock Down“ dieses Jahr? Was hält Dich ab, ein wundervolles Weihnachtsfest zu genießen? Was hält Dich ab, Dein Leben zu genießen? Welche Schlüsselstellen gibt es in Deinem Leben, die immer wieder kehren? Schreibe Dir alle Dinge auf, die es JETZT zu bewältigen gibt und versuche Lösungen zu finden, wie DU sie selbst POSITIV sehen kannst….. oder Du kontaktierst uns! ja@positivdenken.jetzt

WER KANN ES ÄNDERN, WENN NICHT DU SELBST?

Tag 21: Tue etwas GUTES!

Man kann nicht jeden Tag etwas Großes tun, aber gewiss etwas Gutes! Das was Du bist, zeigt sich in dem, was Du tust!

Tue etwas Gutes! Spende etwas, schenke einfach etwas weiter, bereite jemanden eine Freude! Mache es Dir zur Gewohnheit, Gutes zu tun! Nicht nur jetzt zu Weihnachten. Tue es automatisch, weil es Dir selbst Freude bereitet! Der beste Weg sich selbst eine Freude zu machen, ist: Jemanden anderen eine Freude zu bereiten!

Tag 22: Gesetz der Disziplin und Ausdauer!

Wir wollen natürlich, Deinen Gedanken und damit Deinen Taten die richtige Kraft verleihen. Und das ist die Macht eines einzigen Wortes: WARUM? Viele Menschen halten sich überwiegend in dem WIE-Bereich auf. Sie überlegen sich, WIE sie ihr Ziel erreichen können, aber sie fokussieren nicht ihr ZIEL.

Es gibt nur 2 Möglichkeiten zu versagen:
1. Niemals anzufangen und
2. Unterwegs aufzugeben!

Ein Test ob DU tatsächlich etwas haben willst, ob Du Dich wirklich entschieden hast dafür, ergibt sich aus der Fähigkeit PERMANENT und EXKLUSIV daran zu denken und daran zu arbeiten! Nimm noch mal Dein Ziel zur Hand und schreibe auf: WARUM ist es Dein Ziel? Was macht Dich glücklich, wenn Du das Ziel erreicht hast? Warum ist es Dein Herzenswunsch? Was hast DU dann erreicht? Wie fühlt es sich an? Wem wirst Du davon als erstes erzählen? Was ist Dir das Ziel wert? Warum kannst DU jeden Tag Zeit mit Deinem Ziel verbringen? Kannst Du tagtäglich daran denken, warum das Ziel so wichtig für Dich ist? WAS IST DEIN WARUM? FINDE ES JETZT!

Tag 23: Geduld und Gelassenheit!

Wir wollen natürlich, Deinen Gedanken und damit Deinen Taten die richtige Kraft verleihen. Und das ist die Macht eines einzigen Wortes: WARUM? Viele Menschen halten sich überwiegend in dem WIE-Bereich auf. Sie überlegen sich, WIE sie ihr Ziel erreichen können, aber sie fokussieren nicht ihr ZIEL.

Gib mir die GELASSENHEIT, Dinge hinzunehmen, die ich nicht ändern kann.
Gib mir MUT, Dinge zu ändern, die ich ändern kann.
Gib mir WEISHEIT, das eine vom andern zu unterscheiden.

WIR POSITIV DENKER wollen Dir folgendes mit auf den Weg geben:

  1. Analysiere und mache Dir bewusst: Was raubt Dir die Geduld? Und warum? 
  2. Ändere Deine Denkmuster und entspanne Dich: Denke POSITIV und nutze zB. Wartezeiten, die dich gerade stressen für Deine Tagesplanung, Telefonate usw…..
  3. Akzeptiere die Situation: Die Zeitverzögerung oder die Wartezeit ist da, ob Du Dich darüber ärgerst oder nicht… Du kannst es nicht ändern…
  4. Übung: Es braucht Übung – Gelassenheit und Geduld zu lernen!

ALLES GUTE UND VIEL ERFOLG! SCHÖN, DASS DU DABEI WARST!